Hundesitter: Nala dankt Rebekka
wauza

Hundesitter Service für vielbeschäftigte Berliner & ihre vierbeinigen Freunde

Schnüffeln Sie doch mal rein!

Startseite
Meine Hundesitter Philosophie
Hundebetreuung: Leistungen
Ein Tag bei Wauza!
Konditionen
Über mich
Kontakt


Über mich

Rebekka, Ginger's Lieblings-HundesitterHallo liebe Hundefreunde. Ich heiße Rebekka, bin 29 Jahre alt und ein absoluter Hundemensch. Seit meiner Kindheit liebe ich Vierbeiner über alles und bin selbst mit einem total süßen Schäferhundmischling aufgewachsen, der 15 Jahre immer treu an meiner Seite war. Der Wunsch, professionell mit Hunden zu arbeiten, kam mir während meines anderthalb jährigen Aufenthaltes in Kalifornien. Dort hatte ich die Möglichkeit, für die Peninsula Humane Society & Society for the Prevention of Cruelty to Animals, einer Tierschutzorganisation mit eigenem Tierheim, zu arbeiten. Obwohl ich ja eigentlich Kunsthistorikerin bin, wurde mir schnell klar: Meine wahre Passion ist die Arbeit mit Hunden.  Als ich zurück nach Deutschland kam, habe ich mir dann meinen Traum erfüllt und meinen Hundesitter-Service Wauza! eröffnet.

Nala berichtet über RebekkaUnd das bellt Nala über mich und was ich im Tierheim so alles gelernt habe (da ich nicht so gerne über mich selbst erzähle, übernimmt das Nala, mein Pflegehund aus Amerika):

Bei uns im Tierheim war Rebekka mein Lieblingszweibeiner. Sie hat uns Hunde jeden Tag ausgeführt, mit uns gespielt, rumgetobt und uns dabei jede Menge Streicheleinheiten gegeben. Außerdem war sie Assistentin unserer Hundetrainerin Maria und hat uns vieles beigebracht - das fanden wir vernünftig, obwohl wir natürlich viel lieber mit ihr spielen und rumwetzen wollten. Dabei hat sie auch selbst viel über die richtige Erziehung von uns Vierbeinern gelernt. Und wenn wir vom vielen Programm glücklich und zufrieden in unsere Körbchen zurückgekehrt sind, hat sie auch noch mit den Welpen gespielt.  

Aktion Tier LogoUnsere etwas korpulenteren Hunde haben den "Doggie Fit Club" sehr geschätzt, den Rebekka gegründet hat. Da konnten die etwas rundlicheren - wie etwa mein Freund Gino - ihre überschüssigen Pfunde abwetzen. Und weil wir uns immer so gerne im Dreck gesuhlt haben, hat sie dann auch noch die "Make-Over Mornings" eingeführt - mit Waschen, Bürsten und Massieren. Mmmhhh, was hab ich danach immer gut ausgesehen! Besonders schön wurden wir gemacht, wenn Rebekka uns ins Fernsehen nach San Francisco begeleitet hat, um ein bißchen Werbung für unseren Verein zu machen und richtig nette Familien für uns zu finden. Also wenn ich hier etwas mehr Platz hätte -  ich würde Rebekka sofort adoptieren!